Chronik von Fellbach

Geschichte Fellbachs: 1121 wird Fellbach erstmals urkundlich erwähnt als "Velbach".
 
1357 taucht der Name "Velebach" und um 1800 "Fehlbach" auf. Über die Erbschaft mit Cannstatt kommt der Ort an die Welfen, 1191 an die Staufer und wohl bereits 1199 an die Grafen von Grüningen, die 1291 von den Grafen von Württemberg abgelöst wurden. Mehrere Grundherren hatten in Fellbach Besitz, den das Haus Württemberg Zug um Zug aufkauft. Zunächst gehört die Gemeinde zum Oberamt Cannstatt .
 
Nach dessen Auflösung 1923 kommt Fellbach zum Oberamt Waiblingen , aus dem 1938 der Landkreis Waiblingen  hervorgeht.
 
Nachdem Fellbach zum größten württembergischen Dorf angewachsen war, wird die Gemeinde am 14. Oktober 1933 zur Stadt erhoben

Chronik der Zunft

Sommer 2010 - Einige ehemalige Hästräger trafen sich auch ohne Zunft zu gemeinsamen Aktivitäten. Herbst und Winter 2010 - Auch an der Fasnet wollte man Gemeinsames erleben.
 
Mehrmals wurde in der Fasnet 2011 darüber gesprochen, eine neue Zunft in Fellbach zu gründen. Verschiedene Veranstaltungen wurden besucht: Umzug Gärtringen, Umzug Fellbach, Hallenfasnet in Plochingen, Hallenfasnet in Gärtringen, Umzug Korb, Kübelesrennen in Bad Cannstatt u.v.m.
 
Man konnte von der Fasnet nicht loslassen... Einige ehemalige Hästräger sowie interessierte Bekannte stärkten uns in dem Gedanken, die Zunft zu gründen.
 
Im Februar 2011 suchte man in der Geschichte von Fellbach, Schmiden und Oeffingen nach einem Hintergrund… und man fand den “Höhla Bär” und den “Bärafänger”.... und das “Höhla Bärle” Das Höhla Bär-Häs und das Bärafänger-Häs wurden entworfen; ebenso das Vereinslogo. In 2014 wurde beschlossen die Bärenfängermasken entworfen und angefertigt.
 
Der Vorschlag für den Zunftname “Freie Narrenzunft Fellbach“ wurde gewählt.

© 2023 by Nature Org. Proudly created with Wix.com

Letzte Aktualisierung, Samstag den 20.10.2019

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now